Das Rolex "Sigma-Dial"

Das Rolex "Sigma-Dial"

Über die Herkunft des "Sigma-Dial"

Jeder der sich für eine Vintage Rolex interessiert, ist sicher schon über das sogenannte "Sigma-Dial" gestolpert. Besonders wer nach den Refferenznummern 1601 und 1603 der Datejust Ausschau hält kommt nicht um diese Bezeichnung herum. Doch schnell wird klar: Uhren mit diesem speziellen Zifferblatt sind deutlich teuerer als vergleichbare Modelle.

Aber nicht nur Rolex verwendete diese Bezeichnung. Der l’Association pour la Promotion Industrielle de l'Or (APRIOR) genannte Wirtschaftsverbund von ausgewählten Schweizer Uhrmanufakturen beschloss, Uhren mit Goldbestandteilen besonders hervorzuheben. Dies wurde mit einem gemeinsam genutzten Zeichen, dem kleinen griechischen Sigma, getan.

Dies geschah allem voran um ein Statement gegen Quarzuhren zu setzen. Diese waren billiger und deutlich präziser. Mithilfe vom Hinweis auf verbaute Goldteile wollte APRIOR so ein Zeichen für Luxus und Qualität etablieren.

Zu den Nutzern dieses Zeichens gehörten unter anderem auch Patek Philippe und Omega.

Rolex Sigma Dial

Wann wurde das "Sigma-Dial" verbaut?

Lediglich Rolex-Uhren aus den 70er Jahren verfügen über ein werkseitiges "Sigma"-Dial. So erkennt man auch direkt, ob es sich bei der Uhr um ein seriöses Angebot handeln kann. Sollte also eine Uhr aus den 80ern oder 90ern stammen und über dieses Blatt verfügen, kann es sich um eine nachträgliche Änderung oder sogar Fälschung handeln.

Woran erkennt man ein "Sigma-Dial"?

Es gibt ein sehr markantes Merkmal, um ein "Sigma-Dial" auf einer Rolex direkt auszumachen. Auf dem Zifferblatt, genauer der 6-Uhr-Position, steht folgender Aufdruck:

σ T Swiss T σ

Die T's weisen hierbei auf den Gebrauch vom Leuchtmittel Tritium hin, welches die Ablesbarkeit bei Dämmerung oder Dunkelheit erleichtert. Der griechische Buchstabe für Sigma (σ) ist der Hinweis auf die Besonderheit des Zifferblattes.

Rolex Sigma Dial

Was besteht am Rolex "Sigma-Dial" aus Gold?

Rolex-Uhren mit einem "Sigma-Dial" verfügen über Zeiger und Indizes aus 18 Karat Gold. Somit handelt es sich also um eine äußert hochwertige Ausführung des Zifferblattes - wodurch auch der bis heute durchschnittlich höheren Preis zu Stande kommt.

Rolex Sigma Dial

Welche Rolex Uhren verfügen über ein "Sigma-Dial"?

Es gibt nur eine Handvoll Uhrenmodelle, die über ein Sigma-Dial verfügen. Dazu gehören unter anderem:

  • 1601
  • 1604
  • 6263